AGB

§ 1. Geltung

 

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für den Bereich Grafikdesign, Gestaltung und Layout sind Bestandteil aller mit der Auftragnehmerin, Martina Ledermann, geschlossenen Verträge über Leistungen und Lieferungen in diesem Bereich. Entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird ausdrücklich widersprochen.

1.2 Mündliche Nebenabsprachen gelten nur bei schriftlicher Bestätigung. Eine E-Mail gilt als Schriftform.

 

§ 2. Urheberrecht und Nutzungsrechte

 

2.1 Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung der Auftragnehmerin, Martina Ledermann, weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede vollständige oder teilweise Nachahmung ist unzulässig.

2.2 Die Auftragnehmerin überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Verwendungszweck erforderlichen Nutzungsrechte.

 

§ 3 Vergütung

 

3.1 Der im Menü „Preise“ genannte Preis von EUR 60,00 pro Stunde versteht sich inklusive Mehrwertsteuer. Dieser Preis wird, je nach Nutzungsart, mit dem Faktor 1 oder 1,5 multipliziert und ergibt den Endpreis. Falls Zusatzkosten oder Sonderauslagen entstehen, beispielsweise für Grafiken, Schriften etc. sind diese gesondert zu vergüten. Als Sonderauslagen gelten Porto-,  Kurier-, Disketten- und ähnliche Kosten. Eine Gebühr für Telefon- und Faxkosten wird vom Auftraggeber nicht erhoben. Lediglich anfallende Portokosten werden in der entsprechenden Höhe mit einer Versandpauschale von EUR 2,00 für Pakete berechnet. Das Porto für Briefmarken beläuft sich auf EUR 0,80 oder  EUR 1,55.

3.2 Der Preis für Webdesign beträgt ebenfalls EUR 60,00 pro Stunde inklusive Mehrwertsteuer. Dies bezieht sich jedoch nur auf die Gestaltung mit HTML und CSS. Sollten PHP- und JavaScript-Programmierungen notwendig sein, übernimmt ein Kooperationspartner. Diese haben eigene Preise und Zahlungskonditionen, die Sie auf Anfrage erfahren können.

3.3 Bei der Berechnung von Stundensätzen werden von mir angebrochene Stunden auf jeweils 15 Minuten aufgerundet und mit EUR 60,00 inklusive Mehrwertsteuer vergütet. Für die regionale Nutzung der erstellten Produkte wird der Stundensatz mit dem Faktor 1,0 multipliziert; für eine europa- und weltweite Nutzung mit dem Faktor 1,5. Die Summe ergibt den Endpreis.

3.4 Vorschläge des Auftraggebers oder eine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht, es sei denn, dies ist ausdrücklich vereinbart worden.

 

 

 

 

 

§ 4. Haftung

 

4.1 Die Auftragnehmerin haftet nur für Schäden, die sie selbst oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeiführen. Das gilt auch für Schäden, die aus einer positiven Vertragsverletzung oder einer unerlaubten Handlung resultieren.

 

4.2 Die Zusendung und Rücksendung von Arbeiten und Vorlagen erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.

 

4.3 Mit der Abnahme des Werkes übernimmt der Auftraggeber die Verantwortung für die Richtigkeit von Text und Bild.

 

4.4 Die Auftragnehmerin haftet nicht für die wettbewerbs- und markenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit seiner Entwürfe und sonstigen Design-Arbeiten.

 

4.5 Beanstandungen gleich welcher Art sind innerhalb von einer Woche (7 Kalendertage) nach Lieferung schriftlich bei der Auftragnehmerin geltend zu machen. Danach gilt das Werk als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen

 

§ 5. Auftragsdurchführung

 

5.1 Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung aller an die Auftragnehmerin, Martina Ledermann, übergebenen Vorlagen berechtigt ist und dass diese Vorlagen von Rechten Dritter frei sind. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt oder sollten die Vorlagen nicht frei von Rechten Dritter sein, stellt der Auftraggeber die Auftragnehmerin, Martina Ledermann, im Innenverhältnis von allen Ersatzansprüchen Dritter frei. Für den Inhalt ist der Kunde voll verantwortlich. Die Auftragnehmerin führt keine Aufträge aus, die gegen gesetzliche Verbote verstoßen.

 

§ 6. Informationspflicht

 

6.1 Der Auftraggeber verpflichtet sich, der Auftragnehmerin alle Informationen unverzüglich zur Verfügung zu stellen, sofern sich diese als zur Erfüllung des Auftrags notwendig erweisen. Sollten diese Angaben sich im Verlauf als fehlerhaft erweisen, trägt der Auftraggeber etwaige Mehrkosten.

 

 

§ 7. Schlussbestimmungen

 

7.1 Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Im Fall der Unwirksamkeit einer Bestimmung sind die Parteien verpflichtet, die mangelhafte Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, deren wirtschaftlicher und rechtlicher Sinn dem der mangelhaften Bestimmung am nächsten kommt.

 

7.2 Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.

 

7.3 Der Gerichtsstand ist Frankfurt am Main (Hessen).